Sie sind nicht angemeldet.

OldStorm

Administrator

Beiträge: 38

Registrierungsdatum: 13. Juni 2013

  • Nachricht senden

1

Samstag, 15. Juni 2013, 17:31

Gedanken zur Motorleistung...

...der Suzuki GSX 1100 F


Am Anfang fragte ich mich warum es GSX-F´s geben soll mit 102 KW, so
steht es schließlich im KFZ Schein, wogegen meine damals
„grauimportierte“ aber nur 90 KW hat.
Um es vorweg zu nehmen. Natürlich hat die GSX-F genügend Leistung –
selbst in der 74 KW Ausführung – um flott und mit viel Durchzugskraft
von A nach B zu kommen.
Selbst ein erfahrener Schrauber bei Suzuki Speer in Reutlingen bemerkte,
die GSX-F habe bei ihm auf dem Leistungsprüfstand im Serienzustand noch
nie mehr als 115 PS gehabt. Er konnte dies durch gespeicherte Daten der
Messungen belegen. Auch die meinige mit angeblich 90 KW also 122 PS
leistete 114 PS. Seitdem beschäftigten mich diese Umstände alleine um
des Begreifens Willen.

Jetzt erst flatterte mir der Motorbericht über die GSX-R aus dem Jahr
1987 auf den Tisch. Hier nun, nach intensivem Studium der Technischen
Daten von GSX-R und GSX-F, meine Überlegungen warum es aus meiner Sicht
wohl keine GSX-F mit 102 KW geben kann. – Für alle Zweifler meiner
Gedanken - ja ich verstehe auch immer noch nicht warum es dann diesen
Eintrag in den Papieren gibt!!!

Nachtrag: In der Zwischenzeit habe
ich erfahren daß es je nach Land in dem die Homologisation erfolgt die
Motorenleistung unterschiedlich gemessen wird. Das könnte die
Unterschiede von Grauimport zu deutschem Modell erklären.

Hier meine Überlegungen:
  1. Allgemein ist/war bekannt, daß die GSX-R einen stärkeren Motor hat als die „F“
  2. Die erste GSX-R leistete offen mit den gleichen Vergasern wie die „F“ 130 PS allerdings mit einer wesentlich anders Bedüsung. Vor allem mit anderen Hauptdüsen (130er bei GSX-R; 112,5 bei GSX-F)
  3. Die GSX-R hatte auch andere Steuerzeiten, also schärfere Nockenwellen. Dafür spricht der wesentlich schlechtere Drehmomentverlauf des GSX-R Motors und wird mit dem Umstand bestätigt, die GSX-F wurde im Vergleich zur GSX-R etwas zurückgetunt um ein höheres Drehmoment zu erreichen. Drehmoment gewinnt man durch zahmere Steuerzeiten, welche natürlich auch die Höchstleistung drücken.
  4. Die GSX-R hatte damals auch noch dazu eine 4in1 Auspuffanlage die allgemein ebenfalls eine bessere Leistungsausbeute verspricht als eine 4in2 Anlage.
  5. Obwohl die „F“ bis 1989 75 ccm mehr Hubraum hatte als die GSX-R kann die „F“ dies aufgrund anderer Vergaserbestückung nicht ausgleichen.
  6. Von einem Suzukimitarbeiter (damals noch in Heppenheim) riet mir ein ehemaliger Besitzer einer „F“ ich solle 130er Düsen verwenden um die „F“ zu beflügeln. Erst heute verstehe ich warum – handelt es sich dabei doch um die gleiche Größe wie bei der ersten GSX-R
  7. Die Erfahrungen des Suzuki Schraubers in Reutlingen (hatte noch nie eine „F“ auf dem Prüfstand mit mehr als 115 PS im Serienzustand) können sowohl richtig als auch Zufall sein sein.
  8. 1989 bekam die GSX-R den 1127 ccm³ Motor der „F“ verpasst. Außerdem eine 4in2 Auspuffanlage und 36er Vergaser. In dieser Konstellation leistete der Motor 138 PS oder 101 KW. Das scheint mir der eindeutige Beweis zu sein daß die F mit kleineren Vergasern wohl schlecht an 102 KW kommen kann.
  9. Die „F“ hat nie andere Vergaser bekommen. In sämtlichen Unterlagen wird auf die 34er Mikuni Flachschieber Vergaser mit der 112er Bedüsung hingewiesen.
  10. Sogar der Tuner „Hainzinger“ über die Krümmer von Suzuki allgemein sagt, daß sie Schxxxxe sind. Auch der Sepp von SR Racing meinte mit seinem charmant bayerischen Akzent, die Serienauspuffanlage sei für alles gut, nur nicht um Leistung aus dem Motor zu holen.
  11. Nach all diesen Überlegungen scheint es technisch unwahrscheinlich zu sein, daß der „F“ Motor mit 34er Vergaser und 4in2 Serienauspuffanlage 102 KW leisten kann, von Tuningteilen mal abgesehen.
Nachtrag: Auf dem GSX-F Treffen
2010 gab es tatsächlich GSX-F Motoren die mit etwas über 120 PS Leistung
am Hinterrad glänzten. Addiert man die allgemein angenommenen 10 PS
Verlust mit hoch so leisteten diese Motoren etwas über 130 PS.
Erstaunlich war nur daß alle diese Motoren entweder andere Vergaser,
andere Auspuffanlagen oder beides montiert hatten.

Im Umkehrschluss könnte man nun folgende Überlegungen anstellen.
Um einer GSX-F mit Suzuki Serienteilen unter die Arme zu greifen wäre es möglich, dass folgendes greifen könnte:

  1. Bedüsung der Vergaser auf die Bedüsung der 88er GSX-R zu ändern. .
  2. Sich eine intakte 34er Vergaserbatterie einer GSX-R ersteigern oder ergattern und diese verwenden. (Hört sich nach dem heutigen Stand am plausibelsten an.)
  3. Oder gleich ne 36er Vergaserbatterie besorgen. Hier besteht aber die Gefahr, daß der Tank nicht mehr draufpasst. Ebenso wird man wohl Probleme mit der Luftfilterbox bekommen.
  4. Außerdem dürfte praktisch beinahe jeder Zubehörauspuff der einen, nach Hainzinger und SR Racing, einen „einigermaßen vernünftigen Krümmer hat“ bei der GSX-F zusätzliche Leistung bringen.
Die Bestätigung dieser Leistungstheorie zur GSX-F 1100 (und es kann nicht mehr als eine Theorie sein) kann ich liefern.
Meine GSX-F leistet mit einer Laser Auspuffanlage 4in2 und sonstigem
Serienzustand gemessene 127 PS. Dieser Wert überrascht kaum, liegt er
doch beinahe an der Leistungsausbeute der 88er GSX-R mit gleicher
Vergasergröße und in angemessenem Abstand zur 89er GSX-R mit „F“ Motor
und 36er Vergaser.

Erst wenn mir ein GSX-F Fahrer ein Messprotokoll mit gemessener Leistung
> 130 PS im Originalzustand also auch die Originaltüten mit
Bezeichnung 48B...vorlegen kann, werde ich diese Theorie verwerfen und
vom Netz nehmen.

Zum Schluß nochmals der Hinweis vom Anfang dieser Theorie um nicht einen falschen Zungenschlag in diese Diskussion zu bekommen:
Zitat:Um es vorweg zu nehmen.
Natürlich hat die GSX-F genügend Leistung – selbst in der 74 KW
Ausführung – um flott und mit viel Durchzugskraft von A nach B zu
kommen.

Soweit meine Anmerkung zu der nach meiner Meinung utopischen Leistungsangabe von 102 KW bei der GSX-1100 F.

Aber die Sagenumwobene Frage bleibt: „Warum sind einige GSX-F mit 102 KW eingetragen?“
Schlußwort: Inzwischen weiß ich, es gibt von Suzuki ein Original Gutachten daß der "F" 99 KW bestätigt bei entfernten Krümmerverengungen.

..... das Rätselraten geht weiter ..................